PCO-Syndrom & Kinderwunsch

PCO-Syndrom & Kinderwunsch

Eine weitere, häufige Ursache bei unerfülltem Kinderwunsch ist das PCO-Syndrom (Polyzystisches Ovarsyndrom). Dabei handelt es sich um eine Hormonstörung, die etwa 10% der gebärfähigen Frauen betrifft ️

️ Hierbei steht vor allem das Hormon Insulin und eine Resistenz der Zellen gegen dieses im Vordergrund. Das heißt, die Zellen können das Insulin, dass aufgrund des permanent erhöhten Blutzuckerspiegels von unserer Bauchspeicheldrüse produziert wird, um den Blutzuckerspiegel zu senken, nicht aufnehmen.

Die Ursache scheint vor allem zu viel viszerales Fettgewebe zu sein, also gespeichertes Bauchfett in der Bauchhöhle und an Bauchorganen.
Nicht immer betrifft das PCO-Syndrom übergewichtige, sondern auch schlanke Frauen mit hohen Viszeralfettwerten
Die Folge können Diabetes Typ II oder auch ein späterer Schwangerschaftsdiabetes sein, der zahlreiche negative Auswirkungen auf das Ungeborene, den Schwangerschaftsverlauf und die spätere Entwicklung des Kindes hat

Wertvolle Maßnahmen zum Gewichtsverlust sind mehr Alltagsbewegung & Sport sowie regelmäßige Fastenperioden bzw. das Intervallfasten.

Es sollten hauptsächlich hochwertige Lebensmittel gegessen werden, die den Blutzuckerspiegel nicht allzu stark ansteigen lassen & die keine hohe Insulinausschüttung bewirken: Das bedeutet möglichst Verzicht auf raffinierten Zucker, Honig und Sirupe sowie gesüßte Getränke, Milchprodukte, Weißmehlprodukte und Back- & Süßwaren.

Des Weiteren lohnt es sich, in die Darmgesundheit zu investieren, z.B. mit Probiotika-Kuren.

Hinweise deuten auch darauf hin, dass die vitaminähnliche Substanz Inositol als Nahrungsergänzung bei PCO und Kinderwunsch hilfreich sein könnte. Die Einnahme solltest du aber individuell mit dem behandelnden Arzt abstimmen.